Am späten Nachmittag des 11. Dezember 2013 hatte der Domfreund Kalle Noltenhans Gelegenheit, zum eingerüsteten Dachreiter über der Vierung des Doms hochzuklettern und ein paar Impressionen aus dieser Perspektive einzufangen, inklusive eines Selfies, bei dem die Kamera am Gerüst festgeklemmt war.

Aus der zeitlichen Distanz lässt sich feststellen, wie sich das Bild des Domes und der Stadtlandschaft kontinuierlich verändert – man sieht im Vergleich mit dem heutigen Blick den anderen Zustand des Marktplatzes, der Windränder am Stadtrand und der Gebäude. So hatte der Dom noch weitgehend das alte grüne Kupferdach.

Das erste Bild in der Galerie kommt euch eventuell bekannt vor : Es wurde mehrfach für die Programme der Dommusik verwendet und auch als Titel für das große Dom-Buch anlässlich des 950-jährigen Weihejubiläums 2018.